Peru: Raubueberfall auf Linienbus in Provinz Carabaya

In einem duenn besiedelten Landstrich der peruanischen Provinz Carabaya haben in der Nacht zum 13. Maerz mehrere maskierte Bewaffnete einen Linienbus ausgeraubt. Der Bus befand sich im regulaeren Liniendienst von Puerto Maldonado im ostperuanischen Tiefland nach Arequipa, der Ueberfall geschah unweit der Ortschaft San Gabán. Im Bus befanden sich auch einige auslaendische Touristen, unter anderem aus Deutschland und Portugal.

Die Ortschaft San Gabán liegt ca. 150 km nordoestlich von Puno in der oestlichen Andenkette. Bei keiner unserer Perureisen nutzen wir die betroffene Straße, die Strecke vom Andenhochland nach Puerto Maldonado legen wir ausschließlich auf dem Luftweg zurueck.

Aktuell reisen zahlreiche Gaeste von uns in Peru, sie sind alle wohlauf. Es befanden sich keine Gaeste von uns in dem ueberfallenen Bus.

Wegen der erhoehten Gefahr von Ueberfaellen verzichten wir in Peru grundsaetzlich auf Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit. Unsere Reiseleiter und Busfahrer sind bei allen Ueberlandfahrten zu erhoehter Vorsicht aufgefordert.

Es besteht weiterhin kein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung unserer Perureisen.

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.