Indonesien: Ausbruch des Kelud-Vulkans auf Java

Am 13. Februar abends ist der im Zentrum Javas gelegene Kelud-Vulkan ausgebrochen. Bei der starken Eruption bildete sich eine mehrere Kilometer hohe Rauch- und Aschewolke. Im Umkreis des Vulkans und auch in der ueber einhundert Kilometer vom Krater entfernten Stadt Surabaya ging kraeftiger Ascheregen nieder, die Behoerden ordneten die voruebergehende Schließung der Flughaefen von Surabaya, Solo und von Denpasar auf dem benachbarten Bali an. Die Behoerden hatten vor dem Ausbruch die hoechste Alarmstufe ausgerufen und die Bewohner im Umkreis des Vulkans zum Verlassen ihrer Haeuser aufgefordert. Nach Medienangaben kamen dennoch mindestens zwei Menschen ums Leben. In Reaktion auf den juengsten Ausbruch des Kelud hat das Auswaertige Amt am 14. Februar seinen Reisehinweis zu Indonesien wie folgt aktualisiert: „In Indonesien ist der auf Zentraljava gelegenen Vulkan Mount Kelub ausgebrochen. Eine Evakuierungszone wurde eingerichtet. Es gibt Beeintraechtigungen im Flugverkehr. Reisende werden gebeten sich ueber die aktuelle Lage in den Medien informiert zu halten und den Anweisungen der oertlichen Behoerden unbedingt Folge zu leisten.“ Aktuell reisen aus saisonalen Gruenden keine Gaeste von uns in Indonesien. Die naechsten Indonesienreisen mit Aufenthalten auf Java und Bali beginnen ab Anfang April. Bei einer Indonesienreise ist auch eine Besteigung des Kelud-Vulkans vorgesehen: Obwohl die Reise erst Anfang Juni beginnt, werden wir auf die Besteigung verzichten und den Gaesten eine Alternativwanderung in der Region anbieten. Ansonsten rechnen wir damit, dass wir alle unsere Indonesienreisen weiterhin ohne Einschraenkungen durchfuehren koennen. Es besteht auch weiterhin kein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung unserer Reisen nach Indonesien.

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.