Osteuropa: Nur noch 300 Zigaretten zollfrei

Geschäftsreisende und Touristen in Polen, Bulgarien, Ungarn, Lettland, Litauen und Rumänien, die von ihrer Reise Zigaretten mitbringen wollen, müssen beim Gang durch den Zoll ab 1. Januar neue Freigrenzen beachten. Statt der in der EU üblichen 800 dürfen Reisende aus diesen Ländern künftig nur noch 300 Zigaretten zollfrei einführen. Hintergrund ist eine Regelung, die es ermöglicht, die Anzahl der steuerfreien Zigaretten aus Ländern zu beschränken, die zum 1. Januar 2014 die EU-weiten Mindeststeuersätze nicht einhalten. Wer mehr als die erlaubte Menge einführt, muss die fällige Tabaksteuer nachzahlen. Bei einem Polen-Reisenden etwa, der 800 Zigaretten im Gepäck hat, rechnet der Zoll mit rund 78 Euro. Die übrigen 500 Glimmstängel werden sichergestellt. Wer bei der Einreise falsche Angaben macht, muss außerdem mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Die Regelung gilt so lange, bis die Länder die EU-Steuersätze eingeführt haben. Dafür haben sie bis 31. Dezember 2017 Zeit.

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.