Neue Demonstrationen in Thailand

Der innenpolitische Machtkampf in Thailand geht trotz der Aufloesung des Parlaments und der fuer den 2. Februar festgesetzten Neuwahlen weiter. Am Abend des 18. Dezember fanden erneut Demonstrationen von mehreren Tausend Anhaengern der Opposition an verschiedenen Stellen in der Innenstadt von Bangkok statt. Fuer den 21. und 22. Dezember rufen mehrere regierungsfeindliche Gruppierungen zu erneuten Großdemonstrationen auf.

In Reaktion auf diesen Demonstrationsaufruf hat das Auswaertige Amt am 19. Dezember seinen Sicherheitshinweis zu Thailand erneut aktualisiert: Es fordert Reisende weiterhin zum Meiden von Demonstrationen und groeßeren Menschenansammlungen auf und schreibt woertlich:

„In verschiedenen Bereichen Bangkoks, insbesondere in der Naehe von oeffentlichen Einrichtungen und Ministerien, fanden in den letzten Wochen politische Demonstrationen statt. Die thailaendischen Behoerden hatten daraufhin fuer das gesamte Stadtgebiet sowie fuer an Bangkok grenzende Provinzen ein besonderes Sicherheitsregime nach dem “Internal Security Act” verhaengt. Nach Großdemonstrationen am 9. Dezember und der Aufloesung des Parlaments hat sich die Lage seither zunehmend beruhigt. Weitere, ggf. auch gewaltsame Auseinandersetzungen koennen jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Fuer das Wochenende 21./22. Dezember sind Demonstrationen in großen Teilen des Bangkoker Innenstadtgebietes angekuendigt, Die Demonstrationen sollen in den Bereichen Democracy Monument, Victory Monument, Lumpini Park, Rama IV Road, Ratchaprasong und Sukhumvit stattfinden In diesen Gebieten befinden sich zahlreiche wichtige kulturelle Sehenswuerdigkeiten und große Einkaufszentren.

Es wird weiterhin geraten, Demonstrationen wie auch jegliche Menschenansammlungen im Bangkoker Stadtgebiet zu meiden.“

Aktuell reisen aus saisonalen Gruenden keine Gaeste von uns in Bangkok. Die naechsten Gaeste erwarten wir ab dem 22. Dezember, Besichtigungen in der Innenstadt sind wieder ab dem 23. Dezember geplant.

Wir stehen fortlaufend in engem Kontakt mit unseren oertlichen Leistungstraegern: Reiseleiter und oertliche Leistungstraeger sind seit Beginn der erneuten Proteste im Oktober landesweit und vor allem in Bangkok zu hoechster Vorsicht aufgerufen. Besichtigungsprogramme und Stadtrundfahrten passen wir bei Bedarf so an, dass Demonstrationen und Protestkundgebungen weitraeumig gemieden werden. Zu den Besichtigungen des im zentralen Stadtviertel Phra Nakorn gelegenen Stadtpalasts und des Tempels von Wat Phra Keo reisen wir ausschließlich per Boot ueber den Chao Phraya an. Zudem informieren unsere Reiseleiter die Kunden fortlaufend ueber moegliche kritische Bereiche in der Innenstadt und fordern sie auf, auch in der programmfreien Zeit auf entsprechende Aufenthalte in diesen Gegenden zu verzichten.

Wir beobachten die Entwicklung der Lage sehr sorgfaeltig, ergreifen bei Bedarf auch sehr kurzfristig alle fuer die Sicherheit unserer Gaeste erforderlichen Maßnahmen und informieren umgehend.

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.