Vietnam: Taifun Haiyan zieht Richtung Kueste Zentralvietnams

Beguenstigt durch die hohen Wassertemperaturen im westlichen Pazifik und das weitgehende Fehlen von Scherwinden konnte sich der Taifun Haiyan in den letzten zwei Tagen deutlich staerker als urspruenglich prognostiziert entwickeln. Als Wirbelsturm der Kategorie acht auf der achtteiligen Dvorak-Skala und mit Spitzenwindgeschwindigkeiten von ueber 300 km/h hat er in den Morgenstunden des 8. November auf der Hoehe der Inseln Samar und Leyte die Philippinen erreicht. Nach ersten, noch nicht sehr detaillierten Informationen kamen auf den Philippinen zahlreiche Menschen ums Leben, es entstanden massive Schaeden.

Aktuell liegt das Zentrum des Zyklons unweit der Insel Mindoro, ca. 350 km suedlich von Manila. Den juengsten Zugbahnprognosen des US-Taifun-Warnzentrums zufolge wird Haiyan am 9. November auf einem nordwestlichen Kurs das Suedchinesische Meer queren und sich etwas abschwaechen.

Diesen Prognosen zufolge wird er am Vormittag des 10. November (Ortszeit) mit Spitzenwindgeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h bei Hue die zentralvietnamesische Kueste erreichen, sich allerdings dann ueber Land rasch abschwaechen. In ganz Zentralvietnam und in Teilen Nordvietnams ist ab dem Abend des 9. November mit Stuermen und starken Niederschlaegen zu rechnen.

Aktuell befinden sich keine unserer Gaeste auf den Philippinen. Dagegen reisen zahlreiche Gaeste in Vietnam, sie sind alle wohlauf.

Zum Zeitpunkt des „Landfalls“ von Haiyan sollten sich auch zahlreiche Gaeste in der nach den aktuellen Zugbahnprognosen besonders betroffenen Region zwischen Hoi An und Hue An aufhalten.

Wir stehen seit dem 6. November in engem Kontakt mit unseren vietnamesischen Leistungspartnern sowie unseren Reiseleitern: Obwohl alle Prognosen bereits vor dem „Landfall“ in Vietnam mit einer gewissen Abschwaechung des Taifuns rechnen, wird er voraussichtlich als staerkster Taifun der diesjaehrigen Wirbelsturmsaison dort eintreffen. Die vietnamesischen Behoerden haben bereits erste Evakuierungsmaßnahmen in besonders gefaehrdeten Kuestenabschnitten angeordnet.

In Reaktion auf die Gefaehrlichkeit der Situation stellen wir in enger Abstimmung mit unseren Leistungspartnern alle Vietnamreisen so um, dass sich keine Gaeste im Zeitraum vom 9. bis zum 11. November in der besonders gefaehrdeten Region zwischen Hoi An und Hue aufhalten werden. Gaeste, die sich derzeit in der Region aufhalten, werden vorzeitig weiterreisen. Am 9. und 10. November geplante Anreisen in die Region werden auf den 11. bzw. 12. November verschoben.

Derzeit ist nicht absehbar, ob und in welchem Ausmaß Haiyan Schaeden an der von uns genutzten Infrastruktur in Zentralvietnam verursachen wird. Wir werden unmittelbar nach Durchzug des Taifuns pruefen, ob weitergehende Maßnahmen erforderlich sind und Sie am 11. November umgehend informieren.

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.