Vietnam: Schwere Ueberschwemmungen in Teilen Zentralvietnams

Außergewoehnlich starke Regenfaelle haben seit dem 15. November in Teilen Zentralvietnams schwere Ueberschwemmungen verursacht. Medienberichten zufolge kamen mehr als 20 Menschen ums Leben, zahlreiche Orte sind von der Außenwelt abgeschnitten. Besonders betroffen ist die ca. 150 km suedlich von Hoi An gelegene Provinz Binh Dinh, die bei keiner unserer Vietnamreisen besucht wird. Auch im Kuestenbereich zwischen Hue und Hoi An kam es zu lokalen Ueberschwemmungen, in Hoi An mussten Straßen nahe des Thu-Bon-Fluss gesperrt und Hotels voruebergehend evakuiert werden. In der Zwischenzeit haben die Regenfaelle nachgelassen und die Situation hat sich in großen Teilen Zentralvietnams sowie im Raum um Hoi An etwas entspannt. Aktuell reisen zahlreiche Gaeste von uns in Zentralvietnam, sie sind alle wohlauf. Wegen des Wetters waren in den letzten Tagen nur kleinere Aenderungen im Programmablauf notwendig. Die naechsten Gaeste in Zentralvietnam erwarten wir ab dem 19. November. Da sich die Situation in den von uns besuchten Teilen Zentralvietnams seit dem 17. November leicht entspannt hat und die Meteorologen fuer die naechsten Tagen keine groeßeren Niederschlaege erwarten, koennen wir nach aktuellem Stand unsere Reiseprogramme in Zentralvietnam wie geplant durchfuehren.

Einsortiert unter:Reiseinformation

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.