Malaysia: Auswaertiges Amt raet von touristischen Reisen nach Ost-Sabah ab

Bei einem UEberfall auf ein Tauchresort auf der Ost-Sabah vorgelagerten Insel Pom Pom ist am 19. November ein taiwanesischer Tourist getoetet und seine Ehefrau verschleppt worden. Die Frau befindet sich weiterhin in der Hand der Entfuehrer.

Vor diesem Hintergrund hat das Auswaertige Amt am 26. November seinen Sicherheitshinweis zu Malaysia erneut aktualisiert. Es raet nun von nicht unbedingt erforderlichen Reisen in den Osten der Provinz Sabah ab und schreibt woertlich:

„Im November 2013 wurde ein auslaendischer Tourist auf der Insel Pom-Pom/Sabah erschossen und seine Frau entfuehrt. Dies war die erste Entfuehrung in der Region seit dem Jahr 2000. Es gibt immer wieder Hinweise, dass eine Gefaehrdung der touristischen Ziele auch im Umfeld der ESSZONE weiter besteht. Alle von den malaysischen Sicherheitsbehoerden ergriffenen verstaerkten Sicherheitsvorkehrungen koennen das Risiko von UEberfaellen wegen der Groeße des betroffenen Seegebiets in enger Nachbarschaft zu den Sued-Philippinnen nicht voellig eindaemmen. Das Auswaertige Amt raet daher von nicht notwendigen Reisen in den Osten der Provinz Sabah und die Inseln im angrenzenden Seegebiet ab.“

Aktuell reisen Gaeste von uns in Malaysia, sie sind alle wohlauf. Die naechste Malaysiareise beginnt am 20. Dezember. Unsere Reisen bis Jahresende beschraenken sich auf den Westen Malaysias und fuehren nicht in die Region Sabah, die im Nordosten des malaysischen Teils von Borneo liegt.

Die naechsten Gaeste in Sabah erwarten wir ab Ende Januar 2014. Bei einem Besuch des Orang-Utan-Reservats nahe Sandakan und einer Bootsfahrt auf dem Fluss Kinabatangan kommen diese Gaeste zwei Tage auch in den Osten der Provinz Sabah.

Derzeit ist nicht absehbar, wie sich die Sicherheitslage im Osten der Provinz Sabah bis Ende Januar entwickelt. Wir werden daher spaetestens zwei Monate vor dem jeweiligen Reisebeginn entscheiden, ob wir die Reise regulaer durchfuehren koennen oder eine Routenaenderung fuer die entsprechenden Tage noetig ist. Wird zu diesem Zeitpunkt weiterhin von touristischen Reisen in diesen Teil Sabahs abgeraten, erhalten unsere Gaeste ein attraktives Alternativprogramm in der Region um Kota Kinabalu. Aus grundsaetzlichen Sicherheitsueberlegungen bieten wir seit vielen Jahren keine Bootsfahrten und Ausfluege auf dem offenen Meer sowie UEbernachtungen auf den Sabah vorgelagerten Resort-Inseln an.

Einsortiert unter:Reiseinformation

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.