Information zu Nachbelastungen durch Lufthansa

Aus gegebenem Anlass weisen wir nochmals daraufhin, dass Lufthansa (LH) Nachbelastungen (ADM) in dem Fall erstellt, sollten seitens der Agenturen aktiv Flugsegmente bei Tarifen gestrichen werden, die aber aufgrund der gültigen Tarifbestimmungen geflogen werden müssen, also nicht als One Way gültig sind bzw. nicht bis zum letzten Ziel-/Endflughafen geflogen werden, obwohl sie
bis dort, in der Regel aus Kostengründen, gebucht wurden. Sollte ersichtlich sein, dass ein Agent die Rückflugsegmente eines Returns ganz oder teilweise storniert, ohne eine damit tariflich notwendige Neuberechnung und Umschreibung auf den nun anwendbaren Tarif One Way oder Gabelflug vorzunehmen, geht LH in diesen Fällen von bewussten Buchungsmanipulationen der Tarifstrukturen aus und macht die buchende Agentur haftbar. Würde nun aber der Passagier den Rückflug ganz oder teilweise nicht antreten, also No Show sein, ist dieses von keinem Agenten zu beeinflussen und kann zur keiner Nachbelastung des Tarifes führen.

Einsortiert unter:Reiseinformation

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.