Air France und KLM erweitern Südamerika Flugprogramm

Im soeben begonnenen Winterflugplan haben Air France und KLM das Angebot nach Lateinamerika deutlich erhöht. Allein Air France bietet im Vergleich zum Vorjahr 5,9 Prozent mehr Kapazität für die Region. Ab 25. November gibt es drei wöchentliche Nonstop-Flüge von Paris nach Panama, bereits im April wurde die neue Destination Montevideo aufgenommen. Die Schwester-Airline KLM startet ab Februar von Amsterdam nach Santiago de Chile. Die Franzosen haben auch das Afrika-Angebot erweitert – zusätzliche Flüge gehen etwa nach Yaounde, Libreville und Abidjan.

Gekürzt wird dagegen im Europa-Verkehr, wo Air France im Winter vier Prozent weniger fliegt. Gestrichen wird unter anderem die Route Berlin–Marseille und je eine tägliche Frequenz von Frankfurt, Düsseldorf und Stuttgart zum Drehkreuz Paris/CDG.

Insgesamt bieten Air France/KLM im Winter 2,5 Prozent mehr Kapazität an – davon auf der Langstrecke 3,2 Prozent.

Dieser Beitrag wurde unter Air France, Airlines, KLM abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.