Tuerkei: Neue Auseinandersetzungen rund um Istanbuler Taksim-Platz

In der Umgebung des in der Istanbuler Neustadt gelegenen Taksim-Platzes ist es am 6. Juli abends zu neuen Ausschreitungen gekommen. Mehrere tausend Demonstranten waren am Samstagabend dem Aufruf des Protestbuendnisses „Taksim Solidaritaet“ gefolgt und hatten zuerst friedlich in der Istanbuler Neustadt demonstriert. Als die Menge Richtung Taksim-Platz und den benachbarten Gezi-Park vordringen wollte, setzte die Polizei Wasserwerfer und Traenengas ein, mehrere Menschen wurden bei den anschließenden Auseinandersetzungen verletzt.

Nach der gewaltsamen Raeumung des Protestcamps im Gezi-Park Mitte Juni waren die Proteste zunaechst abgeflaut. In Reaktion auf das Vorgehen der Sicherheitskraefte hat das Protestbuendnis am 7. Juli weitere Demonstrationen angekuendigt.

Aktuell gilt der letztmalig am 4. Juli aktualisierte Sicherheitshinweis des Auswaertigen Amtes: Darin fordert das Amt zu erhoehter Umsicht sowie zum weitraeumigen Meiden von Protestkundgebungen auf und schreibt woertlich:
„Die seit Ende Mai stattfindenden Demonstrationen in Istanbul, Ankara, Izmir und anderen Staedten der Tuerkei halten an. Seit Beginn der Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten kommt es zu Gewalt und Festnahmen. Die Polizei setzt hierbei auch Traenengas und Wasserwerfer ein. Es wurden zahlreiche Personen verletzt, mehrere Menschen kamen im Zusammenhang mit den Protesten ums Leben.
Reisende werden weiter gebeten, sich von Demonstrationen und Menschenansammlungen fernzuhalten und Vorsicht walten zu lassen. Es wird zu besonders umsichtigem Verhalten aufgerufen. Rund um Demonstrationen kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Medienberichterstattung sollte aufmerksam verfolgt werden.“
Am vergangenen Wochenende reisten keine Gaeste von uns in Istanbul. Die naechste Ankunft einer Reisegruppe in Istanbul ist am 24. Juli vorgesehen, bis Ende August bieten wir keine UEbernachtungen in der Naehe des Taksim-Platzes an.

Da es seit Ausbruch der Proteste zu keinem Zeitpunkt Einschraenkungen beim Ablauf der auf unseren Reisen geplanten Besichtigungen gab, gehen wir davon aus, dass wir alle in den naechsten Wochen geplanten Reise regulaer durchfuehren koennen.

Wir werden die Entwicklung der Lage in der gesamten Tuerkei und insbesondere in Istanbul sehr aufmerksam verfolgen und bei Bedarf alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen und erneut informieren. Reiseleiter und oertliche Leistungspartner sind landesweit zu erhoehter Vorsicht und zum weitraeumigen Meiden von Protestveranstaltungen aufgefordert.

Es besteht weiterhin kein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung unserer Reisen in die Westtuerkei und nach Istanbul. (Quelle: Studiosus Reisen)

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.