Reisebericht Neuseeland – Wein und Baby Robben

Auf der Südinsel sind vielfältige Naturerlebnisse zu finden

Fast jeder Besuch von Neuseelands Südinsel beginnt im erdbebengeplagten Christchurch. Zumindest eine Nacht verbringen hier die meisten Touristen, bevor sie weiterziehen. Der Wiederaufbau ist in vollem Gange. In den innenstädtischen Container-Shops des Restart-Projekts brummt schon wieder der Shopping-Trubel, aber Kirchen und viele andere Backstein-Bauten, die der Universitätsstadt ihr englisches Flair verleihen, sind schwer zu restaurieren.

Vollkommen anders präsentiert sich der für Walbeobachtung bekannte Ostküsten-Ferienort Kaikoura. Wer von Christchurch auf der Küstenstraße kommt, sollte zu einem Waldspaziergang neben der Tafel „Ohau Stream Seal Pups“ anhalten. Unter dichtem Blätterdach führt der Weg einem Bach entlang, 500 Meter landeinwärts. Zum Ohau-Wasserfall geht es durch die Kinderstube im Süßwasser spielender Robben-Babys, deren Mütter im salzigen Pazifik Fische jagen. Fast 100 junge Pelzrobben mit großen Augen sind nur wenige Meter entfernt. Höhepunkt ist ein kleiner Teich unter dem Wasserfall, den die kleinen Robben mit ihren Aktivitäten zum Brodeln bringen.

Den kompletten Bericht findet Ihr <HIER>

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland, Reise abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.