Tunesien: Mehrere Verletze nach Krawallen auf Djerba

Bei schweren Zusammenstoeßen zwischen Demonstranten und der Polizei auf der tunesischen Ferieninsel Djerba sind am Samstag mehrere Dutzend Menschen verletzt worden. Wie ein Sprecher des Innenministeriums berichtete, hatten einige hundert Bewohner aus Protest gegen die Wiedereroeffnung einer Muellhalde eine Straße blockiert. Die Krawalle ereigneten sich in der 13.000-Einwohner-Stadt Guellala. Am Sonntagmorgen war die Stadt wieder zur Ruhe gekommen.

In den von unseren Gruppen besuchten Gebieten, insbesondere den touristischen Zentren, ist die Lage ruhig. Bei keiner unserer Tunesien-Reisen kommen wir in die Naehe von Guellala, die Insel Djerba wird bei unseren Reisen derzeit ebenfalls nicht besucht.

Aktuell reisen Gaeste von uns in Tunesien, jedoch keine auf Djerba. Alle unsere Tunesien-Gaeste sind wohlauf.

Grundsaetzlich sind unsere Reiseleiter und tunesischen Leistungstraeger zu erhoehter Vorsicht und zum weitraeumigen Meiden von Demonstrationen und politischen Kundgebungen aufgefordert.

Unabhaengig von den Krawallen bieten wir allen Tunesien-Gaesten weiterhin ein Recht auf kostenlose Umbuchung ihrer Reise bis vier Wochen vor Reisebeginn an.

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.