Reiseland Indien – Auseinandersetzungen in Assam

Indien: Anhaltende Auseinandersetzungen im ostindischen Bundesstaat Assam

Die ethnischen Auseinandersetzungen im ostindischen Bundesstaat Assam zwischen der in West-Assam lebenden Volksgruppe der Bodo und muslimischen Einwanderern aus dem benachbarten Bangladesch halten an. Betroffen sind nun auch die Distrikte von Kokrajhar und Chirang sowie die weiter westlich gelegenen Bezirke Baksa, Kamrup und Nalbari. Aus diesem Anlass hat das Auswaertige Amt am heutigen 17. August seinen Sicherheitshinweis zu Indien aktualisiert und schreibt woertlich:

“In den Distrikten Kokrajhar, Chirang, Baska und Udalguri kam seit dem  20. Juli zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Bevoelkerungsgruppen, die Mitte August auch auf die assamesischen Distrikten Baksa, Kamrup (rural) und Nalbari uebergegriffen haben und zu Sachbeschaedigungen fuehrten. Das Auswaertige Amt raet von Reisen in die vorgenannten sieben Distrikte Assams ab.”

Derzeit reisen Gaeste von uns in Indien, keine jedoch im Bundesstaat Assam. Wegen der seit Jahren kritischen Sicherheitslage bieten wir keine Reisen nach Nordostindien an. Eine Ausnahme bildet eine Studienreise nach Ostbhutan, bei der wir auf direktem Weg vom Flughafen der Hauptstadt Guwahati in circa drei Stunden nach Ostbhutan fahren. Diese Strecke fuehrt nicht durch die aktuell benannten Bezirke.

Die naechsten Gaeste von uns werden ab Mitte September auf dieser Route reisen.

Wir beobachten die Lage-Entwicklung in Assam sehr aufmerksam. Sollten es notwendig sein, werden wir unsere Ostbhutanreisen umrouten und auf die Transitfahrt von Guwahati verzichten.

Unabhaengig von den Unruhen in Assam haben alle unsere Indien-Gaeste ein Recht auf kostenlose Umbuchung bis vier Wochen vor Abreise.

Stand: 17. August 2012 (Quelle: Studiosus Reisen)

Dieser Beitrag wurde unter Indien, Reiseinfo, Studiosus Reisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.