Für USA Überflüge sind Passagierdaten erforderlich

Wer eine Reise nach Übersee plant, sollte die veränderten Sicherheitsbestimmungen der USA beachten. Seit Anfang des Jahres müssen den Sicherheitsbehörden bestimmte Passagierdaten auch dann mitgeteilt werden, wenn ein Flug das Hoheitsgebiet der USA nur berührt und dort gar nicht landet. Zu den benötigten Angaben zählen der vollständige Name, das Geburtsdatum und das Geschlecht des Reisenden.
Der Deutsche Reise Verband (DRV) weist darauf hin, dass diese so genannten Secure-Flight-Passagierdaten bereits bei der Buchung vorliegen sollten. Nur so sei gesichert, dass sich Flug-Tickets rechtzeitig ausstellen lassen und Buchungen nicht gestrichen werden.
Weitere Infos zum Secure-Flight-Programm gibt es unter www.tsa.gov/secureflight.

Dieser Beitrag wurde unter USA abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.