Air Berlin: Zwei Prozent weniger Flüge im Winter

Air Berlin will im Winterflugplan das Angebot weiter reduzieren. Im Vergleich zum Vorwinter soll die Kapazität um zwei Prozent verringert werden. Betroffen ist vor allem der Flughafen Hamburg, wo statt der geplanten 220 nur noch 182 Flüge pro Woche stattfinden sollen.

Wie bereits gemeldet, entfallen dort die Flüge nach Köln/Bonn und Karlsruhe/Baden-Baden. Nun sollen auch die Ziele Zürich und Barcelona gestrichen werden. Laut einem Bericht der Bild rechnet der Flughafen mit 4.000 Flügen weniger und einem Verlust von 500.000 Passagieren jährlich, sollte für die Strecken kein Ersatz gefunden werden.

Weitere Air-Berlin-Routen, die im Winter entfallen, sind Köln/Bonn–Sylt und Düsseldorf–Helsinki, Stuttgart–Mailand wird bereits Ende Juli eingestellt. Vertriebschef Paul Gregorowitsch nennt als Hauptgrund für die Streichungen die Luftverkehrssteuer, deren Auswirkungen „nicht mehr nur die Regionalflughäfen, sondern mittlerweile auch größere Standorte“ träfen.

Im ersten Halbjahr 2012 verzeichnete Air Berlin einen Rückgang der Fluggäste um 5,3 Prozent. Das Angebot wurde im Vergleich zum Vorjahr um 7,6 Prozent gekürzt.

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.