Verwirrung um Germanwings

Nach dem gestrigen Bericht der Süddeutschen Zeitung über ein Ende der Lufthansa-Marke Germanwings heizt heute die Bild-Zeitung die Gerüchteküche weiter an. Demnach plant Lufthansa angeblich eine neue Billigairline mit dem Namen Direct 4 You. Dafür sollen Germanwings und Eurowings zusammengelegt werden und als Marken verschwinden.

Auf den Bericht der Süddeutschen folgte Donnerstagnachmittag ein Dementi von Germanwings. Der Artikel entspreche „nicht der Realität”. “Es gibt dazu keinerlei Beschlüsse oder Planungen“, wies Unternehmenssprecher Heinz Joachim Schöttes den Artikel zurück.

Was gestern noch plausibel klang, erscheint heute in einem etwas anderen Licht. Denn Lufthansa braucht eine Airline, die preiswerter produziert als die Hauptmarke. Direct 4 you könnte die Lösung sein.

Ob sie logisch ist, steht auf einem anderen Blatt. Denn Germanwings wurde im Zuge der Neuordnung der Europa-Verkehre gerade erst gestärkt und hat an den Standorten Köln und Stuttgart Strecken von Lufthansa übernommen. Mit einem harmonisierten Streckenangebot zum Beispiel in Stuttgart wird das Netz der beiden Airlines enger aufeinander abgestimmt. Zudem ist die Marke etabliert, hat einen guten Ruf in der Branche und gilt als eine der erfolgreichsten Low-Cost-Airlines in Europa. Zur Flotte gehören derzeit 32 Jets des Typs Airbus A319.

Ausführliche Details zum Thema Lufthansa-Umbau liefert die heutige Ausgabe des Handelsblatt. Auf sechs Seite wird dort über Deutschlands größte Airline berichtet. Der Titel ist mutig gewählt: „Der Irrflug der Deutschen Lufthansa“.

Quelle: Touristik aktuell

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.