Air Berlin: Kritikseite in Facebook geht offline

Nach zahlreichen Gesprächen zwischen Reiseverkäufern und Air Berlin wird die Facebook-Seite „Ärger der Reisebüros mit Air Berlin“ bis spätestens 24. März abgeschaltet. Gleichzeitig wird die Diskussionsrunde in eine andere Gruppe verlegt. Hintergrund sei die Erkenntnis, dass Air Berlin die Probleme in der Zusammenarbeit mit dem Vertrieb erkannt habe und aktiv auf die Reisebüros zugehe, berichtet Initiatorin Stefanie Deiters-Galiläa, Inhaberin des Reisebüros Urlaubsoase.net in Aichach.

Die neue geschlossene Facebook-Gruppe startet unter dem Titel „Air Berlin Vertriebsfreunde“. Im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin können die Einträge auf der neuen Seite ausschließlich von Mitglieder gelesen werden. „Freunde“ oder Kunden haben keinen Einblick.

„In der neuen Gruppe können Mitglieder genauso offen Unmut äußern, Lob aussprechen, Hilfe suchen oder neue Ideen anbringen wie bisher“, hofft Galiläa auf das Verständnis ihrer  Kollegen. Wichtig sei ihr, dass in der neuen Gruppe nicht nur Air Berlin als Administrator fungiert, sondern auch ein Kollege aus den eigenen Reihen mit von der Partie ist.

Die Facebook-Seite „Ärger der Reisebüros mit Air Berlin“ hatte zuletzt 350 Fans, die Kommentare mit frustrierten und kritischen Einträgen waren nicht mehr zu zählen. Hintergrund dafür waren unter anderem Sparmaßnahmen bei Air Berlin sowie technische Umstellungen im Zuge des Beitritts zu Oneworld.        

Quelle: Touristik Aktuell

Dieser Beitrag wurde unter Airlines abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.