Zypern – Versteckte UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten im Troodos-Gebirge

Als Naturparadies sucht das Troodos-Gebirge mit dem 1.952 Meter hohen Olymp als höchs­tem Gipfel seinesgleichen. Dass der Troodos gespickt ist mit kulturellen Highlights, weiß dagegen kaum jemand. Dabei gehören auch berühmte Kirchen, Klöster und Kapellen zum Gesamterlebnis. Vor hunderten von Jahren wurde das Gebirge zum idealen Refugium für unschätzbare sakrale Bauten ausgewählt, außer Sicht- und Reichweite von Piraten und Plünderern. Bis heute sind die Gotteshäuser aus dem 11. bis 17. Jahrhundert erhalten und ziehen mit ihren byzantinischen Fresken, die kobaltblau, korallenrot und golden an Kuppeln und Wänden leuchten, Besucher in ihren Bann. Selbst die UNESCO war beeindruckt und erklärte zehn Kirchen zum Weltkulturerbe. Drei Routen führen zu diesen verborgenen Heilig­tümern: Soleas (138 km), Marathasa (148 km) und Pitsilia (97 km).

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.