Aegypten: Gruppe von Touristen auf der Sinai-Halbinsel kurze Zeit festgehalten

Wie Medien seit Kurzem berichten, wurde am 10. Januar im Gebiet des Wadi Ferran im Sueden der aegpytischen Sinai-Halbinsel eine Gruppe deutscher und britischer Touristen von demonstrierenden Beduinen fuer einige Stunden festgehalten. Die Gruppe befand sich auf dem Weg zum Katharinenkloster und hatte versucht durch eine von den Demonstranten errichtete Straßensperre zu gelangen.

Seit Tagen gibt es im Suedsinai eine Welle von lokalen Protesten. Sie richten sich gegen den Provinzgouverneur und angebliche Manipulationen bei den juengsten Wahlen. Nachdem der Gouverneur der Provinz neue Verhandlungen und eine Wiederholung des Wahltermins angekuendigt hatte, wurde die Touristengruppe nach einigen Stunden wohlbehalten wieder freigelassen.

Im Hinblick auf die aktuell in mehreren Etappen stattfindenden Wahlen und den in Kuerze bevorstehenden Jahrestag des Aufstandes gegen Praesident Mubarak fordert das Auswaertige Amt landesweit und insbesondere in Kairo zu erhoehter Vorsicht und zum weitraeumigen Meiden von Demonstrationen auf. Zudem raet es wegen der instabilen Sicherheitslage von Reisen in zahlreiche Landesteile ab. Woertlich schreibt das Amt in seinem am 10. Januar 2012 aktualisierten Sicherheitshinweis:
„Reisen nach Aegypten sollten bis auf weiteres auf Kairo, die Urlaubsgebiete am Roten Meer, die Touristenzentren in Oberaegypten (insbes. Luxor, Assuan, Nilkreuzfahrten) und auf gefuehrte Touren in der Weißen und Schwarzen Wueste beschraenkt werden. Von Reisen in die uebrigen Landesteile wird aufgrund der nach wie vor unuebersichtlichen und unsteten Sicherheitslage weiterhin abgeraten. Im Bereich des Nord-Sinai und des aegyptisch-israelischen Grenzgebietes ist besondere Vorsicht geboten. Naechtliche Ueberlandfahrten sollten generell vermieden werden.
Reisenden in Aegypten wird weiterhin dringend empfohlen, Menschenansammlungen und Demonstrationen weitraeumig zu meiden und die oertliche Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen. Dieser Hinweis gilt insbesondere fuer die urbanen Zentren, und derzeit – gerade auch im Hinblick auf den anstehenden Jahrestag der Revolution am 25. Januar 2012 – ganz besonders fuer das Gebiet um den Tahrir-Platz und das Fernsehgebaeude (Maspero) in Kairo.

Im Zusammenhang mit den seit 28. November 2011 laufenden und in verschiedenen Etappen bis Ende Februar 2012 andauernden Wahlen zum Parlament und zum Shura-Rat wird insbesondere auch zu besonderer Vorsicht im raeumlichen Umfeld von Wahllokalen gemahnt, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es zu Demonstrationen und Ausschreitungen zwischen Anhaengern rivalisierender Parteien kommt.“
Aktuell reisen Gaeste in Aegypten, keine jedoch auf der Sinai-Halbinsel. Es waren keine Gaeste von uns von der gestrigen Festsetzung im Wadi Ferran betroffen.
Im Jahr 2012 bieten wir bei keiner unserer Aegyptenreisen Ausfluege und Aufenthalte im Hinterland der Sinai-Halbinsel an. Unser Sinai-Angebot beschraenkt sich in diesem Jahr auf Badeaufenthalte in Sharm-el Sheikh.
Wir beobachten die Entwicklung in Aegypten weiterhin sehr aufmerksam und ergreifen bei Bedarf alle fuer die Sicherheit unserer Gaeste erforderlichen Maßnahmen. Quelle: Studiosus Reisen

Dieser Beitrag wurde unter Reiseinfo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.