Aegypten: Schwere Zusammenstoeße in Kairo

Bei schweren Zusammenstoeßen zwischen Anhaengern der Oppositionsbewegung und der Militaerregierung sind in der Nacht vom 23. auf 24. Juli in Kairo zahlreiche Menschen verletzt worden. Tausende Demonstranten hatten zunaechst versucht, vor den Sitz der Militaerregierung zu ziehen. Nachdem die Aktion von Sicherheitskraeften gestoppt worden war, griffen Anhaenger der Militaerregierung den Demonstrationszug mit Steinen und Molotow-Cocktails an. Es kam zu schweren Zusammenstoeßen. Die Oppositionellen zogen sich schließlich auf den Tahrir-Platz zurueck, wo sie ihre Kundgebung fortsetzten. Auch diese juengsten Proteste richteten sich nicht gegen westliche Besucher und Touristen.

Die Oppositionsbewegung wirft der derzeit amtierenden Militaerregierung unter Hussein Tantawi vor, angekuendigte Reformen zu verzoegern und die repressiven Maßnahmen der Mubarak-Regierung fortzusetzen. Hussein Tatawi hatte nur wenige Stunden vor den Auseinandersetzungen in einer Fernsehansprache die Absicht der Militaerregierung, das Land zur Demokratie zu fuehren, bestaetigt und erneut die zeitnahe Durchfuehrung freier Parlaments- und Praesidentschaftswahlen angekuendigt.

Aktuell gilt der letztmalig am 4. Juli aktualisierte Sicherheitshinweis des Auswaertigen Amtes, in dem das Amt dringend empfiehlt, Menschenansammlungen und Demonstrationen weitraeumig zu meiden und woertlich schreibt:
„Reisen nach Aegypten sollten bis auf Weiteres auf Kairo, Alexandria, die Urlaubsgebiete am Roten Meer, die Touristenzentren in Oberaegypten (insbes. Luxor, Assuan) und auf gefuehrte Touren in der Weißen und Schwarzen Wueste beschraenkt werden. Von Einzelreisen an sonstige Orte und Landstriche wird aufgrund der nach wie vor unuebersichtlichen und unsteten Sicherheitslage weiterhin abgeraten.
Reisenden in Aegypten wird weiterhin dringend empfohlen, Menschenansammlungen und Demonstrationen weitraeumig zu meiden und die oertliche Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen. Dies gilt insbesondere fuer die urbanen Zentren, und derzeit ganz besonders fuer das Gebiet um den Tahrir-Platz und das Fernsehbegaeude (Maspero) in Kairo, wo es in den letzten Wochen wiederholt zu gewalttaetigen Ausschreitungen gekommen war.“
Aktuell reisen keine Gaeste von uns in Aegypten. Die naechsten Abreisen sind wieder ab Anfang August geplant.

Reiseleiter und aegyptische Leistungspartner sind landesweit zur strikten Umsetzung aller vom Auswaertigen Amt empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen verpflichtet. Dies gilt in besonderem Maße fuer die dringende Empfehlung des Amtes, Demonstrationen weitraeumig zu meiden. Keine unserer Aegyptenreisen fuehrt in Regionen, von deren Besuch das Auswaertige Amt weiterhin abraet. Wir gehen daher weiterhin davon aus, dass wir alle geplanten Reisen wie vorgesehen durchfuehren werden.

Wir beobachten die Situation in Aegypten weiterhin sehr aufmerksam. Bei Bedarf ergreifen wir alle fuer die Sicherheit unserer Gaeste notwendigen Maßnahmen und informieren umgehend.

Alle unsere Aegypten-Gaeste haben unabhaengig von den juengsten Ereignissen ein Recht auf kostenlose Umbuchung bis vier Wochen vor Abreise.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Reise abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.