Reise Ziel Marokko – Neue Proteste in mehreren Staedten

Nach dem friedlichen Verlauf der Demonstrationen, zu denen Oppositionskreise am 20. Februar aufgerufen hatten, ist es in einigen Staedten Marokkos zu gewalttaetigen Auseinandersetzungen gekommen. Der schwerwiegendste Zwischenfall ereignete sich in der Stadt al Hoceima am Mittelmeer, wo gewalttaetige Jugendliche eine Bank stuermten und in Brand setzten. Dabei kamen fuenf Menschen ums Leben.

In Reaktion auf die juengsten Proteste hat Koenig Mohammed VI am 21. Februar in allgemeiner Form politische Reformen angekuendigt. Aktuell herrscht im Land gespannte Ruhe, kleinere Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei werden nur aus einer Kleinstadt im Rif-Atlas gemeldet. Weitere Proteste sind nicht auszuschließen.

Vor diesem Hintergrund hat das Auswaertige Amt am 22. Februar nachmittags seinen Sicherheitshinweis zu Marokko aktualisiert, aber keine Neubewertung der Sicherheitslage vorgenommen. Woertlich heißt es:

„In vielen Staaten der arabischen Welt finden derzeit von breiten Bevoelkerungsschichten getragene Protestaktionen statt, die sich gegen die jeweiligen Regierungen richten.
Auch in Marokko ist es in juengster Zeit in einigen Staedten zu Demonstrationen und zum Teil auch zu gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen. Reisenden wird dringend empfohlen, Menschenansammlungen und Demonstrationen zu meiden sowie besondere Vorsicht walten lassen. Darueber hinaus wird geraten, die Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen.
Das Auswaertige Amt raet bei Aufenthalten in Marokko – wie in allen Laendern der Region – zu erhoehter Aufmerksamkeit. Dies gilt insbesondere fuer Orte, an denen sich Touristen aufhalten, sowie fuer religioese Kultstaetten. Im wuestenartigen marokkanischen Grenzgebiet zu Algerien koennten Reisende besonderen Gefaehrdungen ausgesetzt sein.“
Aktuell reisen zahlreiche Gaeste von uns in Marokko. Sie sind alle wohlauf, alle Reisen finden weiterhin ohne Einschraenkungen statt.

Wir werden die Lage-Entwicklung in Marokko sehr aufmerksam verfolgen und bei Bedarf alle fuer die Sicherheit unserer Gaeste erforderlichen Maßnahmen ergreifen. Die Kuestenstadt al Hoceima sowie den Osten des Rif-Gebirges besuchen wir bei keiner unserer Marokkoreisen.

Stand: 22. Februar 2011

Quelle: Studiosus Reisen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.