Neuseeland: Zur aktuellen Lage in der Region Christchurch

Die Lage in der vom juengsten Erdbeben betroffenen neuseelaendischen Stadt Christchurch ist unveraendert schwierig. Starke Nachbeben behindern Rettungsmaßnahmen und Aufraeumarbeiten, noch immer werden viele Menschen vermisst. Fuer die Region Christchurch gilt weiterhin der nationale Notstand. Die Zerstoerungen sind jedoch nur in einem kleinen Umkreis von Christchurch aufgetreten. Auf der Suedinsel gibt es ansonsten keine Beeintraechtigungen.

Das Auswaertige Amt informiert in seinem am Abend des 24. Februar aktualisierten Hinweis ueber die aktuelle Lage und schreibt woertlich:

„Am 22. Februar um 12.51 Uhr Ortszeit hat ein Erdbeben der Staerke 6,3 auf der Richterskala die Stadt Christchurch auf der Suedinsel Neuseelands erschuettert. Wahrscheinlich wurden mehr als Hundert Menschen getoetet und mehrere Hundert verletzt. Viele Menschen werden noch vermisst. Gebaeude und Straßen sind teilweise eingestuerzt bzw. stark beschaedigt. Mit weiteren Nachbeben muss gerechnet werden. Strom- und Wasserversorgung sowie Telefonnetz sind gestoert. Es wurde der nationale Notstand ausgerufen, die Innenstadt ist gesperrt. Der internationale Flughafen ist teilweise wieder geoeffnet. Passagiere werden gebeten, mit ihren Fluggesellschaften Kontakt aufzunehmen um zu klaeren, welche Fluege stattfinden. Der nationale Flughafen ist geoeffnet.“

Derzeit reisen zahlreiche Gaeste von uns in Neuseeland, sie sind alle wohlauf. Zum Zeitpunkt des Bebens befanden sich keine Gaeste von uns in Christchurch. Da bis auf Weiteres keine Uebernachtungen in der Stadt moeglich sind, verzichten wir bis zu einer nachhaltigen Normalisierung der Lage ausnahmslos auf Aufenthalte in Christchurch. Wir haben daher alle Neuseelandreisen der laufenden Saison entsprechend umgeroutet. Von den Routenaenderungen betroffen sind sowohl alle zum Zeitpunkt des Erdbebens laufenden Reisen, als auch Reisen, die in den naechsten Wochen beginnen. (Quelle: Studiosus Reisen)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.